100 Jahre Groß-Berlin / Band 1: Wohnungsfrage und Stadtentwicklung
     
Harald Bodenschatz (Hg.), Klaus Brake (Hg.)

100 Jahre Groß-Berlin / Band 1: Wohnungsfrage und Stadtentwicklung

Edition Gegenstand und Raum

170 x 240 mm, Klappenbroschur, ca. 250 Seiten, zahlreiche Schwarzweißabbildungen
ersch. April 2017
ISBN 978-3-86732-290-4
Preis 25,– €
  vorab bestellen

Mit Texten von
Denis Bocquet, Harald Bodenschatz, Klaus Brake, Ephraim Gothe, Maren Harnack, Andrej Holm, Maren Kern, Celina Kress, Christina Lindemann, Katrin Lompscher, Philipp Meuser, Sarah Oßwald, Cor­delia Polinna, Jo Sollich

Das (Groß-)Berlin-Gesetz von 1920 schuf die Rahmen­bedingungen auch für eine neue Wohnungspolitik. Sie führte zur Verbesserung der Wohnverhältnisse breiter Schichten. Erst mit (Groß-)Berlin war eine einheitliche kommunale Planung und ein öffentlich kontrollierter Wohnungsbau möglich, der in der Weimarer Republik, in der NS-Zeit und in den Jahrzehnten der Spaltung der Stadt unterschiedliche Formen annahm.

Vor dem Hintergrund wachsender Bevölke­rungszahlen und steigender Mieten stellt sich heute erneut die Frage nach einer neuen Wohnungspolitik in Berlin und darüber hinaus für die gesamte Hauptstadtregion. Historische und aktuelle Beiträge dazu werden um Erfahrungen aus Paris, Moskau und London bereichert.

 

Eine neue, fünfbändige Tagungs- und Publikationsreihe »100 Jahre Groß-Berlin«

Vor fast hundert Jahren, mitten in der Krise nach dem Ersten Weltkrieg, am 1. Oktober 1920, wurde die Einheitsgemeinde (Groß-)Berlin geschaffen. Sie sollte die bisherige kommunale Zersplitterung und Konkurrenz überwinden. Die Fläche Berlins wuchs dabei um das Dreizehnfache, die Bevölkerungszahl verdoppelte sich von 1,9 auf knapp 3,9 Millionen; Berlin wurde zur drittgrößten Stadt der Welt. Die Hermann-Henselmann-Stiftung nimmt das einhundertjährige Jubiläum zum Anlass, sich in fünf Kolloquien mit Schlüsselthemen der Stadtentwicklung des Großraums Berlin zu befassen. Im einzelnen sind dies »Die Wohnungsfrage« (2016), »Die Verkehrsfrage« (2017), »Die Grünfrage« (2018), »Die Planungskultur« (2019) und schließlich eine Abschlusskonferenz, die sich programmatisch mit Perspektiven für die Hauptstadtregion befasst (2020).

Diese Tagungen sollen in einer fünf Bände umfassen­­den Publi­kationsreihe »100 Jahre Groß-Berlin« dokumen­tiert werden. Die Bücher erscheinen ab Frühjahr 2017 in voraussichtlich jährlichem Abstand innerhalb der »Edition Gegenstand und Raum«, die vormals im Verlag Theater der Zeit angesiedelt war und nun im Lukas Verlag eine neue Heimat gefunden hat.

Harald Bodenschatz

Harald Bodenschatz

Prof. Dr. Harald Bodenschatz, Sozialwissenschaftler und Stadtplaner, 1995–2011 Universitätsprofessor für Planungs- und Architektursoziologie an der TU Berlin, jetzt assoziierter Professor am Center for Metropolitan Studies der TU Berlin sowie Mitglied des Weimarer Bauhaus-Instituts für Geschichte und Theorie der Architektur und der Planung. Promotion 1978 an der Universität Oldenburg, Habilitation 1986 an der TU Berlin. Lehre seit 1972 an der RWTH Aachen und an der TU Berlin. 2004–09 Sprecher des Schinkel-Zentrums der TU Berlin, 2009–10 Sprecher des Transatlantischen DFG-Graduiertenkollegs (Berlin / New York). Mehrere Forschungsprojekte (auch DFG) zur Geschichte und Gegenwart des Städtebaus. Gastprofessor in Rio de Janeiro (1997) und Lima (2000). Tätigkeit als Stadtplaner seit 1980: behutsame Erneuerung historischer Kleinstädte vor allem in Franken. Autor einer Vielzahl von Publikationen, vor allem zu historischen und aktuellen Fragen des Städtebaus. Mitglied von AIV, BDA, CEU, DASL, DWB, GSU, IPHS, SRL.
Klaus Brake

Klaus Brake

Prof. Dr. Klaus Brake, Studium Architektur / Städtebau (Diplom 1968 TU Berlin), Promotion Dr.rer.pol (Universität Bremen 1973), ab 1974 Professor für Stadt- und Regionalentwicklung an die Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg. Seit 2005 wieder in Berlin mit Forschung+Entwicklung+Beratung zur Großstadt-Entwicklung. Arbeitsschwerpunkte: Wirtschafts-/Sozial-/Raum-Strukturwandel, aktuelle stadt-regionale Leitbilder und Siedlungsstrukturen und Politikberatung (Stadtzentren, strategische Stadtentwicklung). Aktuelle Publikations-Schwerpunkte: Reurbanisierung / Stadt des Wissens. Berliner Themen: Innenstadt-Entwicklung. Mitarbeit in Projekten bürgerschaftlicher Mitverantwortung. Assoziiert am Center for Metropolitan Studies der TU Berlin.
...zurück
* Alle Preise inkl. MwSt. gegebenenfalls zzgl. Versandkosten