Beim Kleinen Trompeter habe ich immer geweint
     

Reinlesen mit Libraka
Barbara Felsmann

Beim Kleinen Trompeter habe ich immer geweint

Kindheit in der DDR – Erinnerungen an die Jungen Pioniere

375 Seiten, 95 Abb., 158 x 235 mm, Festeinband mit Schutzumschlag
1., Aufl., November 2003
sofort lieferbar
ISBN 978-3-931836-55-9
Preis 10,– €
  Buch bestellen
Preis 10,– €
  e-book kaufen

Das Wissen über die »Jungen Pioniere« ist wenig differenziert, die Erinnerungen sind von Klischees überlagert. Bürger, die in der DDR aufgewachsen sind, bedauern häufig, daß es eine solche Institution, die sich um den Freizeitbereich der Kinder und Jugendlichen kümmert, heute nicht mehr gibt. Altbundesbürgern fällt oft nur der Vergleich zur Hitlerjugend ein. Barbara Felsmann hat zahlreiche Gespräche sowohl mit ehemaligen Pionieren als auch mit Menschen, die sich der staatlichen Organisation verweigerten, geführt und ließ sie von Erlebnissen, Konflikten und Träumen in ihrer Kindheit berichten. Besonders interessierte sie, wie diese Erlebnisse das spätere Leben der Befragten prägten, welch unterschiedliche Wege sie, obwohl sie doch alle zu »klassenbewußten Sozialisten« erzogen werden sollten, schließlich gegangen sind.

So entsteht ein ungewöhnlich plastisches, facettenreiches, klischeefreies Bild davon, wie sich Kindheit und Jugend in der DDR zutrugen. Besonders interessant dürfte sein, daß auch die Geschichte der Pionierorganisation im Westen Deutschlands behandelt wird. Zur Sprache kommen in dem Buch natürlich auch die Normen und militanten Formen des Pionierlebens: die feierliche Aufnahme, die zehn Gebote, die Kleidung, Gruppen- und Freundschaftsrat, Fahnenappelle, Wandzeitungen, Pioniermanöver, Ferienlager, Altstoffsammlungen, Pioniertreffen usw. Die Erinnerungen werden flankiert und teilweise gebrochen von offiziellen oder persönlichen historischen Dokumenten. Der ausführliche Anhang des Buches enthält u.a. eine Zeittafel mit wichtigen Daten und Fakten von der Gründung bis zur Auflösung der Organisation sowie Auszüge aus einem Pioniergruppentagebuch.

 

Barbara Felsmann
© Katja Klemm 2010

Barbara Felsmann

Barbara Felsmann wurde 1956 in Berlin geboren und studierte nach dem Abitur Germanistik, Slawistik und Pädagogik an der Universität in Rostock. Nach zwei Berufsjahren als Lehrerin an einer Berliner Oberschule arbeitete sie als freie Dokumentalistin und Regieassistentin im Dokumentarfilmbereich. Hauptschwerpunkt waren dabei Filme über die Kunst und Kultur der 1920er und 1930er Jahre. Daneben begann Barbara Felsmann für Kinderzeitschriften und für den Rundfunk zu schreiben.

1990–94 war sie als Redakteurin beim Kinderfunk vom RIAS bzw. vom Deutschlandradio angestellt und mitverantwortlich für die Sendungen »Panther & Co« und »Kids & Minis«. In dieser Zeit entstanden unter ihrer Autorenschaft verschiedene Kinderfeatures, unter anderem zu den Themen »Hexen, Hexentanz und Hexenverfolgung«, »Das Wunderkind Jewgenij Sudbin« oder »Walter Petri liest«.

Seit 1994 arbeitet Barbara Felsmann als freiberufliche Autorin und Journalistin. Neben Buchveröffentlichungen schreibt sie Rundfunkfeatures und Reportagen für den MDR und Deutschlandradio Berlin. In ihrer Arbeit wendet sie sich immer wieder Lebensgeschichten aus der jüngsten Vergangenheit zu.

 

Buchveröffentlichungen

  • 1992 zusammen mit Prof. Karl Prümm: Kurt Gerron – Gefeiert und Gejagt. Das Schicksal eines deutschen Unterhaltungskünstlers, Edition Hentrich Berlin
  • 1999 zusammen mit Annett Gröschner: Durchgangszimmer Prenzlauer Berg. Eine Künstlersozialgeschichte, Lukas Verlag Berlin
  • 2002 Blicke, Begegnungen, Berührungen – 25 Jahre Kinderfilmfest der Internationalen Filmfestspiele Berlin, jovis Verlag Berlin
  • 2003 Beim kleinen Trompeter habe ich immer geweint. Kindheit in der DDR – Erinnerungen an die Jungen Pioniere, Lukas Verlag Berlin
  • in Vorbereitung: Barbara Felsmann, Annett Gröschner, Grischa Meyer (Hg.): Backfisch im Bombenkrieg. Ein Tagebuch in Steno.

Einstündige Rundfunkfeatures

  • 1996 Dass Du recht lange für mich da bist … – Eine Frauenfreundschaft (MDR-Kultur)
  • 1998 Leben von einem zum anderen Tag – Die Bürstenmacherfamilie Steinbrück (MDR-Kultur)
  • 1998 Seid bereit – immer bereit! Erinnerungen an die Jungen Pioniere (MDR-Kultur)
  • 2001 Ein großes Wolkenschlösschen – Der Prenzlauer Berg von Berlin (zusammen mit Annett Gröschner – Deutschlandradio Berlin)
  • 2003 Feuerbrand und Feuerrausch. Ein Feature über Pyromanie und Pyrotechnik (MDR-Kultur)
  • 2005 Das Blut entflammt im Kopf sich zum Gedicht – Der Dichter Adolf Endler (Deutschlandradio Kultur)
  • 2007 Leben im Sterben. Das Berliner Lazarus-Hospiz (Reportage, zusammen mit Manuela Schönberg, Deutschlandradio Kultur)

Stipendien

  • November 2003 Arbeitsstipendium im Künstlerhaus Lukas, Ahrenshoop

Leseproben und Dokumente

...zurück
* Alle Preise inkl. MwSt. gegebenenfalls zzgl. Versandkosten