Stadtrecht, Roland und Pranger
     

Reinlesen mit Libraka
Dieter Pötschke (Hg.)

Stadtrecht, Roland und Pranger

Zur Rechtsgeschichte von Halberstadt, Goslar, Bremen und märkischen Städten

Harz-Forschungen [14]

396 Seiten, 120 Abb., 170 x 240 mm, Festeinband
1., Aufl., September 2002
sofort lieferbar
ISBN 978-3-931836-77-1
Preis 25,– €
  Buch bestellen
Preis 20,– €
  e-book kaufen

Mit Texten von
Hansgeorg Engelke, Felix Escher, Bernd Feicke, Sabine Graf, Andrzej Gulczynski, Bernd Ulrich Hucker, Gernot Kocher, Maik Lehmberg, Konrad Motz, Dieter Pötschke, Adolf Siebrecht, Simone Siewert, Gudrun Wittek

Die Themenbereiche Stadtrecht, Roland und Pranger werden erstmals gemeinsam behandelt. Das Untersuchungsgebiet erstreckt sich auf den Harzraum und seine Umgebung, aber auch auf einige »rechtsverwandte« Rolandorte wie Bremen und Städte der Mark Brandenburg. Den theoretischen Rahmen bildet die Rechtsikonographie. Ausführlich werden die Stadtrechte von Goslar, Halberstadt, Quedlinburg, Magdeburg, Halle und märkischen Städten untersucht. Probleme einer Stadtrechtsedition werden am Beispiel des Goslarer Stadtrechtes erläutert. Bisher unbekannte Rolande kommen ebenso zur Darstellung wie verwandte Figuren, so der Königskopf von Eisleben.

Für die Rolandforschung ergibt sich nun ein völlig anderes Szenario als bisher angenommen: Die ältesten Rolande wurden in Hamburg, Calbe, Zerbst, Berlin, Greifswald sowie in der Neustadt Brandenburg und somit noch vor einem Bremer Roland errichtet. Dennoch rückt dessen Schildumschrift in den Rang des bisher ältesten schriftlichen Hinweises auf die Bedeutung von Rolanden auf. Die Umschrift basiert freilich auf einem Gedicht und nicht auf einem tatsächlich erteilten Privileg Karls des Großen. Ungeachtet dessen gerieten Rolande so zum Rechtssymbol; von Bremen aus verbreitete sich der Glaube, sie würden Kaiserrecht verdeutlichen.

Dieter Pötschke

Dieter Pötschke

Dr. Dieter Pötschke, geb. 1946 in Wolfsburg, 1965–72 Studium an der Humboldt-Universität zu Berlin: Mathematik, Psychologie, Geschichte, Schwerpunkt Mediävistik bei Eckhard Müller-Mertens; Mitglied des Vorstandes des Harzvereins und des Vorstandes der Landesgeschichtlichen Vereinigung für die Mark Brandenburg und der Brandenburgischen Historischen Kommission. Zahlreiche Veröffentlichungen zur Landes- und Rechtsgeschichte.

Leseproben und Dokumente

...zurück
* Alle Preise inkl. MwSt. gegebenenfalls zzgl. Versandkosten