brennzeiten
     

Reinlesen mit Libraka
Henryk Gericke (Hg.), Ingeborg Quaas (Hg.)

brennzeiten

Die Keramikwerkstatt Wilfriede Maaß 1980–1989–1998

Ein Zentrum des künstlerischen Offgrounds in Ost-Berlin
184 Seiten, 214 Abb., 193 x 265 mm, mit zahlr. Abb.. Festeinband, 214 meist farbige Abbildungen
August 2014
sofort lieferbar
ISBN 978-3-86732-195-2
Preis 25,– €
  Buch bestellen
Preis 20,– €
  e-book kaufen

Mit Texten von
Annett Gröschner, Sabine Herrmann, Klaus Killisch, Ekkehard Maaß, Wilfriede Maaß, Christoph Tannert, Uwe Warnke, Gerhard Wolf

Die in der Schönfließer Straße 21 in Prenzlauer Berg gelegene Keramikwerkstatt von Wilfriede Maaß war eines der bedeutendsten Zentren der künstlerischen und politischen Opposition in der untergehenden DDR.

Ihren legendären Ruf erlangte die Adresse zunächst durch illegale Lesungen in der Wohnküche von Ekkehard und Wilfriede Maaß. Seit Beginn der 1980er Jahre und nicht zuletzt durch die Aktivitäten des Dichters und IM Sascha Anderson wurde zunehmend die Werkstatt der Keramikerin zum Treffpunkt nicht-angepasster Künstler und Autoren. Dabei entstanden nicht nur expressiv bemalte Vasen, Teeschalen, Krüge und keramischen Objekte, sondern auch viele Künstlerbücher, illegale Zeitschriften, Plakate, Gemälde, Plastiken und Fotos.

Wilfriede Maaß war das gleichermaßen ruhende wie aktive Zentrum dieser Kunst- und Literaten­szene. Ihre Werkstatt war Ideenbörse, »Postamt«, Wärmestube und Ort intensiver Be­gegnungen. Heute namhafte, damals zum Teil ausgegrenzte Künstler wie Cornelia Schleime, Ralf Kerbach, Helge Leiberg, Christine Schlegel, Angela Hampel, Hans Scheuerecker oder Sabine Herrmann haben hier Keramiken bemalt und so künstlerisch wie finanziell überlebt. Durch selbstgeschaffene Strukturen innerhalb eines geschlossenen Systems führten sie auf ihre Weise den Infarkt der DDR mit herbei.

Die Geschichte der Keramikwerkstatt fand in den 1990er Jahren ihre Fortsetzung und experi­mentelle Ausweitung in der Galerie Wilfriede Maaß.

Das Buch begleitet eine unter der Schirmherrschaft von Gerhard Wolf stehende Ausstellung. Neben einer Dokumentation wichtiger Arbeiten von Wilfriede Maaß enthält es Texte von Kennern der Szene wie Christoph Tannert, Ekkehard Maaß, Uwe Warnke, Annett Gröschner und ein Gespräch mit Wilfriede Maaß selbst.

 

 

 

 

 

Leseproben und Dokumente

...zurück
* Alle Preise inkl. MwSt. gegebenenfalls zzgl. Versandkosten