Mittwoch, 01. November 2017

Otto Weidt, Anarchist und »Gerechter unter den Völkern«

Buchvorstellung, Vortrag und Diskussion

Uhrzeit: 19:00 Uhr

Museums Blindenwerkstatt Otto Weidt
Rosenthaler Straße 39
10178 Berlin

T: +49 30 285 99 407
W: www.museum-blindenwerkstatt.de

Robert Kain


Otto Weidt

Otto Weidt

Anarchist und »Gerechter unter den Völkern«

Otto Weidt ist kein Unbekannter. Das Museum Blindenwerkstatt Otto Weidt erzählt von seinem aufopferungsvollen Einsatz für jüdische Mitmenschen in der Zeit des Nationalsozialismus, die er vor Verfolgung und Deportation zu schützen versuchte. Weniger bekannt ist dagegen ein früheres Kapitel im Leben Weidts: In der Kaiserzeit war er in der anarchistischen Arbeiterbewegung aktiv und wurde von der Politischen Polizei überwacht. Den Ideen und Idealen des Anarchismus blieb er auch in späteren Jahren
verbunden. Zeitlebens war er demnach ein strikter Gegner des Militarismus, Nationalismus und staatlicher Bevormundung.

In seiner biographischen Studie nähert sich Robert Kain zunächst dem Anarchisten Weidt. Darüber hinaus werden dessen Militärdienstzeit, Ehen, Scheidungen und auch seine Erblindung um 1924 und der daraus resultierende Weg zum Bürstenmacher beleuchtet. Einen Schwerpunkt der Untersuchung stellen natürlich die Ausführungen zu den Weidt´schen Hilfsaktionen für verfolgte jüdische Mitmenschen zu Beginn der 1940er Jahre dar. Hierbei bewegte sich Weidt in einem weit verzweigten Hilfsnetzwerk für NS-Verfolgte.

Robert Kain wird in seinem Vortrag die wichtigsten Ergebnisse seiner Forschungsarbeit vorstellen. In einer anschließenden Diskussionsrunde haben Sie die Möglichkeit, mit dem Autor ins Gespräch zu kommen.

Der Eintritt ist frei.

Bitte melden Sie sich zu dieser Veranstaltung telefonisch unter 030 - 28 59 94 07
oder per E-Mail unter info@museum-blindenwerkstatt.de an.

Eine Veranstaltung des Fördervereins Blindes Vertrauen e.V. und des Museums Blindenwerkstatt Otto Weidt in der Gedenkstätte Deutscher Widerstand